Versicherungen in der Schweiz

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, in die Schweiz zu gehen, oder wenn Sie bereits dort arbeiten, sollten Sie unbedingt an eine Krankenversicherung denken. Alle in der Schweiz lebenden Personen müssen innerhalb von 3 Monaten nach ihrer Ankunft eine Grundversicherung abschließen. Die Schweiz hat eines der besten Krankenversicherungssysteme der Welt, zu dem jeder Zugang hat.

Ist die Krankenversicherung in der Schweiz obligatorisch?

Natürlich ist die Krankenversicherung in der Schweiz, wie in den meisten Ländern der Europäischen Union, obligatorisch. Ab dem Zeitpunkt Ihrer Anmeldung haben Sie 3 Monate Zeit, eine Grundversicherung in der Schweiz abzuschließen. Es gibt keinen Grund, den Abschluss einer Versicherung in der Schweiz hinauszuzögern, da die Gemeinde in solchen Fällen in der Regel selbst den Versicherer auswählt, uns rückwirkend zur Zahlung der Prämien auffordert und uns sogar eine Strafe für die Nichtzahlung früherer Prämien auferlegen kann. Wenn Sie also bereits in der Schweiz arbeiten, gerade umgezogen sind oder eine Rente in der Schweiz beziehen, sind Sie nach dem Krankenversicherungsgesetz (KVG) verpflichtet, eine Grundversicherung in der Schweiz abzuschließen.

Ubezpieczenie zdrowotne podstawowe w Szwajcarii

Basis-Krankenversicherung

Ubezpieczenie zdrowotne dodatkowe​ w Szwajcarii

Krankenzusatzversicherung

Ubezpieczenie emerytalne w Szwajcarii

Pensionsversicherung

Ubezpieczenie rzeczy i mienia w Szwajcarii

Waren- und Sachversicherung

Ubezpieczenie OC w Szwajcarii

Haftpflichtversicherung

Ubezpieczenia pojazdów w Szwajcarii

Kfz-Versicherung

Ubezpieczenie prawne w Szwajcarii

Rechtsschutzversicherung

Ubezpieczenie od nieszczęśliwego wypadku i śmierci w Szwajcarii

Unfall- und Todesfallversicherung

Wer ist verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen?

Personen, die sich dauerhaft in der Schweiz niedergelassen haben, sind verpflichtet, eine obligatorische Krankenversicherung abzuschließen. Das Schweizer System, die so genannte Kopfpauschale, bedeutet, dass jedes Familienmitglied monatliche Beiträge an die Krankenkasse zahlen muss, d. h. eine Grundversicherung in der Schweiz abschließen muss.

Wer ist in der Schweiz von der Krankenversicherungspflicht befreit?
– Eine Person, die in der Schweiz wohnt, aber in einem EU/EFTA-Land arbeitet oder nur in einem EU/EFTA-Land eine Rente bezieht,
– die Person, die zur medizinischen Behandlung oder Heilung in die Schweiz gekommen ist,
– die von einem EU/EFTA-Staat für einen Zeitraum von höchstens 24 Monaten in die Schweiz entsandt worden sind
– Personen, die Angestellte einer internationalen Organisation oder Mitglieder einer diplomatischen oder konsularischen Mission sind und völkerrechtliche Privilegien genießen.
Für Personen, die in einem EU-Land wohnen, aber in der Schweiz studieren oder arbeiten, gelten die nachstehend beschriebenen besonderen Bedingungen, die sie von der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz befreien.

Welche Krankenversicherung ist in der Schweiz erforderlich?

Krankenkasse

Die Schweiz hat ein anderes Gesundheitssystem als die Bundesrepublik Deutschland, daher gibt es große Unterschiede bei der Deckung unserer Gesundheitskosten. In der Schweiz ist jede Person selbst für ihre Krankenversicherung verantwortlich und trägt die Kosten selbst.

Die Grundversicherung ist in der Schweiz obligatorisch und wird von rund 60 Versicherungsgesellschaften, den so genannten Krankenkassen, angeboten, die alle den gleichen Leistungsumfang haben. Sie deckt unter anderem ärztliche Versorgung, ambulante Pflege, Mutterschaft, ärztlich verordnete Medikamente oder Behandlungen, wie z. B. durch einen Physiotherapeuten oder Masseur.

Wenn Sie über die Grundversicherung hinaus weitere Leistungen in Anspruch nehmen wollen, wie zum Beispiel einen Zahnarzt, können Sie in der Schweiz eine Zusatzversicherung abschließen. Im Vergleich zur Grundversicherung hat die Krankenzusatzversicherung in der Schweiz mehr Tarife und Leistungen. In entsprechend ausgewählten Varianten bildet sie eine der besten Versicherungen der Welt.

Persönliche Unfallversicherung

Wenn Sie mehr als 8 Stunden pro Woche für einen Arbeitgeber arbeiten, ist dieser verpflichtet, Sie zu versichern. Ansonsten müssen Sie selbst eine Unfallversicherung abschließen. Drei Monate nach Ihrem Umzug in die Schweiz müssen Sie Ihre Grundversicherung wählen, wobei Sie unter allen verfügbaren Krankenversicherern frei wählen können. Die Versicherer und Vorsorgeberater der Mobiliar beraten Sie auch gerne über die günstigste und beste Versicherungsmöglichkeit bei Unfall oder Krankheit.

Autoversicherung

In der Schweiz ist auch Ihr Auto versichert, egal ob Sie es in die Schweiz bringen oder dort kaufen. In der Schweiz sind wir gesetzlich verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen, die Sie im Falle eines durch Ihr Fahrzeug verursachten Schadens vor der finanziellen Haftung schützt. Da Unfälle sehr teuer werden können, bietet diese Haftpflichtversicherung ebenfalls Schutz.

Hausrat- und Haftpflichtversicherung

Im Gegensatz zur obligatorischen Krankenversicherung in der Schweiz ist die Haftpflichtversicherung nicht obligatorisch. Es wird jedoch dringend empfohlen, sie abzuschließen, da sie vor den finanziellen Folgen der gesetzlichen Haftpflicht Dritter schützt.
Sie sollten auch eine Hausratversicherung abschließen, denn sie schützt Ihr bewegliches Eigentum vor den finanziellen Folgen von Schäden, die z. B. durch Diebstahl, Überschwemmung oder Feuer verursacht werden.

Obligatorische Sozialversicherungsbeiträge

Die obligatorischen Sozialversicherungsbeiträge werden von Ihrem Bruttogehalt abgezogen:

– Renten- und Familienversicherung (AHV),
– Invalidenversicherung (IV),
– Arbeitslosigkeitsversicherung (ALV),
– Versicherung der beruflichen Vorsorge (BVG),
– Entschädigung für Verdienstausfall (EO).

Weitere Informationen über das Schweizer Rentensystem finden Sie hier. Über allfällige Sozialversicherungen, Löhne oder Lohnnebenkosten können Sie sich bei Ihrem Versicherungs- und Vorsorgeberater der Mobiliar Versicherung informieren.